Theater Alte Feuerwache e. V.

Theater Alte Feuerwache e. V. im Badehaus 2
Geschäftsstelle
Lutherstr. 18
61231 Bad Nauheim

Telefon: 06032 / 998060-0
Fax: 06032 / 998060-9
Telefon Badehaus 2: 06032 / 3491376
TAF
Referenzen
Newsboard

26.05.15 - "und nenn' ihn Rolf!" - ein Abend mit Liedern von Ambros bis Wenzel

News BildEinen roten Faden. Wer braucht schon einen roten Faden? Das Repertoire der deutschen Liedermacherinnen und Liedermacher bietet Anlass genug, einen Abend ihren Liedern zu widmen.

Soll jede/r selbst an diesem Abend das was es vermeintlich gilt zu suchen auch zu finden. Liedermacherinnen und Liedermacher der letzten 150 Jahre zeigt das TAF an diesem Abend und jedes Lied steht für sich und doch nicht allein.

Wir wünschen euch viel Spaß und kritische Gedanken bei der Vorpremiere im Badehaus 2 am 29.05.2015 um 22:00 Uhr im Rahmen der Jugendkulturtage 2015. Der Eintritt ist frei aber die Anzahl der Plätze ist begrenzt.

News Bild

 

23.04.15 - 11. Wetterauer Schultheatertage verschoben

News BildAufgrund der geringen Resonanz auf den ursprünglichen Termin vom 23. bis 25. Mai 2015 haben das Theater Alte Feuerwache und seine Partner der Stadt Bad Nauheim, des Landkreises Wetterau sowie der Sparkasse Oberhessen eine Verschiebung der Schultheatertage beschlossen.

Ab sofort können Lehrerinnen und Lehrer aller Wetterauer Schulen und Schularten ihre Theatergruppen für den neuen Termin vom 26. bis 28. Juni 2015 anmelden.

Die Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen gibt es unter schultheatertage.de.

Die neue Bewerbungsfrist endet am 06. Mai 2015!

Für Rückfragen stehen wir selbstverständlich gerne zur Verfügung.

 

28.03.15 - Stellungnahme zum Thermen-Konzept vom Förderverein Kurstadt Bad Nauheim

Am Freitagabend haben wir vor der Presse Stellung zur aktuellen, neu aufkeimenden Diskussion zur Verlagerung der Therme ins Badehaus 2 bezogen. Diese Diskussion hielten wir eigentlich seit der Abwendung der "Ankerlösung" (Zusammenlegung von Therme und Badehaus 2) für abgeschlossen. Denn die damaligen Gutachten gaben eine eindeutige Richtung vor. Seit einigen Tagen werden diese alten Diskussionen wieder neu entfacht, zu denen wir uns nun in einem Interview positioniert haben.

Die Wetterauer Zeitung hat jedoch nur unvollständige Auszüge veröffentlicht, wodurch weitere Fragen entstehen. Um unsere Position nachvollziehbar zu machen, veröffentlichen wir im Folgenden unsere kompletten und vor allem auch freigegeben Aussagen unseres Gesprächs:

---------------------------------------------------------------
Bad Nauheim, 27. März 2015
TAF zeigt sich irritiert von Thermen-Konzept von Steffen Mörler und dem Förderverein Kurstadt Bad Nauheim:

„Mit solch einem massiven Konzept-Vorstoß hat keiner von uns gerechnet“, sagt Robert Garmeister, Vorsitzender der Freunde des TAF. „Vor allem nicht jetzt, wo langsam aber sicher alles klar zu sein schien“, ergänzt Gunnar Bolsinger, Vorsitzender des TAF.

Stadt, TAF und Freunde des TAF führen seit Wochen konkrete Gespräche mit der Stiftung Sprudelhof über die bevorstehende Sanierung des Badehauses 2. „Derzeit helfen wir TAFler bei den Planungen mit, wie die Spielstätte durch die Sanierung konzeptionell verbessert werden kann. Damit sich die Einnahmenseite der Stiftung verbessert, sind auch gewerbliche Nutzer darin vorgesehen, was zu räumlichen Veränderungen führen wird. Aktuell laufen deshalb durch die Stiftung Sprudelhof auch sensible Verhandlungsgespräche mit potentiellen Drittnutzern. Alle Beteiligten investieren also einiges an Zeit und Kraft“, erklärt Bolsinger.

„Wir wundern uns zudem über die Vorgehensweise und die Art der Präsentation des Thermen-Konzepts“, betont Garmeister. „Zum einen ist der Zeitpunkt extrem spät. Die Thematik ist seit vielen Jahren bekannt und es hat bereits ähnliche Vorschläge und auch Wirtschaftlichkeitsprüfungen gegeben, die alle vor den vielen Unabwägbarkeiten bei Baumaßnahmen in dem denkmalgeschützten Gebäude warnen. Ein zukunftsfähiges und ordentliches Konzept sollte dies berücksichtigen und auch Aussagen zur Umsetzbarkeit liefern. Belastbare Zahlen werden von Herrn Mörler und dem Förderverein Kurstadt Bad Nauheim jedoch in der Konzeptanzeige für ihr Vorhaben nicht genannt. Stattdessen ist eine wichtige Zahl falsch: Nach unserem Kenntnisstand hat sich das Land Hessen zu einer Kostenübernahme von 28 Mio. Euro (nicht wie in der Anzeige genannt 38 Mio. Euro) verpflichtet – und zwar zur Beseitigung des Sanierungsstaus im gesamten Sprudelhof“, so Garmeister.

„Zwar wird das TAF im Konzept als „heißes Eisen“ bezeichnet, für das man eine Lösung finden müsse. Wie die Lösung aussieht, wird nicht gesagt. Auch wird völlig ignoriert, dass dies die Spielstätte der Stadt ist und, dass weitere Kosten für eine dann nötige Alternative entstehen. Oder will die neue Konzept-Initiative, dass die Spielstätte mitsamt allen städtischen kulturellen Reihen zukünftig wegfällt?“, fragt sich Bolsinger. Und Garmeister ergänzt: „Einige TAFler kennen den Architekten Steffen Mörler persönlich und sind per Du mit ihm. Er hätte vielleicht besser mal vorab mit jemandem von uns reden sollen oder dem Vorstand wenigstens Bescheid geben können.“

„Herr Mörler und seine Unterstützer aus dem Förderverein Kurstadt Bad Nauheim haben in ihrer Anzeige auch sehr betont, dass der Denkmalsschutz bereits sein Einverständnis zum Umbau des Badehauses 2 in eine Sauna-Thermen-Landschaft gegeben hätte. Nach unserem Kenntnisstand hat aber lediglich ein Gespräch zwischen beiden stattgefunden. Für eine Umbau-Zustimmung muss erst einmal eine detaillierte Begutachtung vor Ort stattfinden. Das klingt in der Anzeige jedoch ganz anders. Hier wird wissentlich der falsche Eindruck erweckt, als sei bereits alles geklärt und der Umbau problemlos machbar. Das ist kein besonders guter Stil“, stellt Garmeister fest.

Und Bolsinger ergänzt: „Dies gilt auch für Herrn von Neufvilles Leserbrief, der eine Seite nach der Anzeige am gleichen Tag im Meinungstreff erschienen ist. Darin gibt sich der Schreiber als Besucher der Konzeptpräsentation im Hotel Rosenau aus, lobt die schöne Veranstaltung und fordert die Stadt auf, dass sie nun diese gute Idee berücksichtigen müsse. Was jedoch nicht genannt wird, ist die Tatsache, dass Herr von Neufville als Vorstand des Fördervereins Kurstadt Bad Nauheim die Rosenau-Veranstaltung selbst mitorganisiert hat. Er spendet sich also hier selbst Beifall. Eine wirklich gute Veranstaltung bzw. ein gutes Konzept überzeugt von sich aus und hat so etwas nicht nötig“, so Bolsinger.

„Eigentlich hätte Herrn Mörler und dem Verein zudem bekannt sein müssen, dass die Architekten- und Ingenieurleistungen für die Ausführungsplanungen zur Sanierung der Badehäuser vom Hessischen Baumanagement in Wiesbaden nach einem öffentlichen Ausschreibungswettbewerb vergeben wurden und bereits begonnen haben. Ein neues Konzept würde daher die bisherigen Pla-nungsarbeiten sowohl terminlich als auch kostenmäßig nachteilig beeinflussen“, so Garmeister.

Abschließend geben die TAFler zu bedenken: „Seit mehr als 10 Jahren arbeiten einige von uns konzeptionell an der Belebung des Sprudelhofes. Es gibt eine Koordinierungsgruppe, die sich regelmäßig trifft und die viele Ideen entwickelt hat. Sie initiierte auch die Menschenkette, zur Verhinderung des vom damaligen Bürgermeister Witzel getriebenen Vorschlags zum Bau einer unterirdischen Therme. Erst durch unser Engagement und das erfolgreiche Diskutieren bei der damaligen Bürgerversammlung kam es dann auch zur Gründung der Stiftung Sprudelhof, die zumindest in Teilen ein Verdienst von uns ist. Warum haben sich Herr Mörler und auch seine Unterstützer vom Förderverein Kurstadt in diesen Jahren nie zusammen mit uns für den Sprudelhof eingesetzt oder sich wenigstens mal vorab informiert? Eigentlich freuen wir uns über jede Initiative, die den Sprudelhof mit Engagement und fundiertem Wissen voran bringen will. Dieser Konzept-Vorschlag je-doch sorgt einmal mehr dafür, dass unnötige Diskussionen und Wunschvorstellungen entstehen, die nur mit enormen, definitiv derzeit nicht vorhandenen Geldmitteln verwirklicht werden könnten. Außerdem müssten bereits gefällte Beschlüsse der Stadtgremien und des Kuratorium Sprudelho-fes zurückgenommen und geändert werden. Dies sind alles keine Zeichen, die in Verhandlungen mit potentiellen Nutzern und Investoren für Vertrauen und Stabilität sorgen.“


Zur Info: Das Badehaus 2 wurde 1981 von einem 1,60 m Hochwasser massiv beschädigt. Bis 1999 war es für die Öffentlichkeit so gut wie gar nicht mehr zugänglich. Stadt und TAF entwickelten ein Spielstättenkonzept, das 1999 umgesetzt wurde und mittlerweile seit 16 Jahren funktioniert. Dadurch ist das Badehaus 2 die einzige Kultur-Spielstätte der Stadt. Hier laufen die meisten städtischen Reihen. Die ehrenamtlichen TAFler unterstützen die Kulturarbeit der Stadt mit Technik- und Organisationsdienstleistungen sowie eigenen Beiträgen wie zum Beispiel den Wetterauer Schultheatertagen oder Kultur-Reihen.

 

News Archiv

Termine
29.05. bis 31.05. Jugendkulturtage
31.05. Kurzfilmfestival
06.06. TAF Kabinettstücke 2015: Also wat nu?
14.06. Das Papperlapapp der Tiere | Eröffnung des Mittelhessischen Kinderkultursommers
19.06. Philsosophische Reihe 2015
26.06. bis 28.06. 11. Wetterauer Schultheatertage
03.07. bis 05.07. Bad Nauheim spielt

 

TAF-Newsletter
E-Mail-Adresse

 

Freunde
Freunde des TAF e. V.

 

Sponsoren
Spielzeitsponsoren:
ovag Energie und Wasser Sparkasse Oberhessen Wirtschaft für Bad Nauheim e. V. Spielzeitsponsoren
Sponsor der Sommerreihe 2015:

Allianz Hofmann

 

Login
Benutzer
Passwort

Passwort vergessen?

Impressum - Links